Kennedy Attentat - Ermordung eines Präsidenten

Das Kennedy Attentat wurde am 22.11.1963 ausgeführt. Seitdem ranken sich »unterschiedliche Wahrheiten« um den Mord am Präsidenten John F. Kennedy. Diese reichen bis in unsere Zeit. Wissen Sie mehr als Andere! Vom Buchautor Lothar Buchholz. Im Labyrinth der Wahrheiten.

 

Buchreihe zum Kennedy Attentat: »Labyrinth der Wahrheiten«
kennedy attentat - limousine vor dem attentat

Präsident Kennedy in der Autokolonne wenige Minuten vor seiner Ermordung in Dallas am 22.11.1963, aufgenommen von Walt Cisco.

Das ist ein Geheimnis.
Das ist ein Geheimnis, versteckt in einem Rätsel,
das in einem Geheimnis steckt.

John F. Kennedy Attentat

Mehrere Schüsse wurden am 22. November 1963 abgefeuert. Das Kennedy Attentat ereignete sich um 12.30 Uhr Ortszeit in einem parkähnlichen Gebiet der Innenstadt von Dallas. Der in einer Fahrzeugkolonne fahrende Präsident wurde dabei mehrmals getroffen und anschließend in das nahe gelegene Parkland Krankenhaus gebracht. Dort übernahm ein Ärzteteam um 12.36 Uhr die Notversorgung des sterbenden Präsidenten. Der Todeszeitpunkt wurde auf 13 Uhr festgelegt. John F. Kennedy war der vierte Präsident in der amerikanischen Geschichte, der einem Attentat zum Opfer fiel.

Der Name seines vermeintlichen Attentäters lautet Lee Harvey Oswald. 23 Jahre alt, verheiratet mit einer aus der Sowjetunion stammenden Frau. Mit ihr hat er 2 Töchter.

»Haben Sie den Präsidenten erschossen?«

»Ich bin der Sündenbock.«
(Oswald gegenüber Pressevertretern, 23.11.1963)

kennedy-attentat: john f. kennedy ermordet

Foto: John F. Kennedy, ca. 1963

* 29.05.1917 in Brookline, Massachusetts, USA
† 22.11.1963 in Dallas, Texas, USA

35. Präsident der USA von Januar 1961 bis November 1963
Attentäter: unklar, vermeintlich Lee Harvey Oswald

John F. Kennedy war mit 43 Jahren der jüngste Präsident der USA. Die offizielle Amtseinführung fand im Capitol am 12. Januar 1961 statt. Knapp 3 Jahre später fand dort auch seine Trauerfeier statt.

Das Kennedy Attentat spielt in den Erinnerungen der älteren und der neuen US-Generationen noch immer eine große Rolle. Zu viele Fragen sind unbeantwortet. Zu viele Geheimnisse umgeben den Mord auch heute noch.

YouTube

Mit dem Laden von Videos bestätigen Sie, mindestens 16 Jahre alt zu sein. Sie akzeptieren die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr beim Anbieter Google Ireland Limited erfahren.

Video laden

Die letzte Rede von Kennedy hielt er am Morgen des Mordes am 22.11.1963. Zu diesem Zeitpunkt waren alle Mordpläne geschmiedet. Das Kennedy Attentat war zur Ausführung bereit.

John Connally beim Kennedy Attentat

John Bowden Connally und seine Frau Nellie waren die Gastgeber für die Städtetour mit John F. Kennedy durch Texas. Connally, vor dem Präsidenten in der Limousine sitzend, überlebte das Attentat mit lebensgefährlichen Verletzungen im Rücken, der Brust, dem Handgelenk und dem Oberschenkel. Seine Frau und die anderen Insassen der Limousine vom Personenschutz blieben unverletzt.

kennedy-attentat: opfer john connally

Foto: John Connally, unbekannter Fotograf

* 27.02.1917 in Floresville, Texas, USA
† 15.06.1993 in Houston, Texas, USA

Gouverneur von Texas
Attentäter: unklar

Connally und seine Ehefrau befanden sich während des Kennedy Attentats mit in der Präsidentenlimousine. Beide waren Zeit seines Lebens skeptisch gegenüber den offiziellen Schlussfolgerungen zum Attentat. Denn: Ihre eigenen Erinnerungen decken sich in entscheidenden Punkten nicht mit den Ergebnissen sämtlicher Untersuchungskommissionen. Eine wichtige Rolle spielt dabei nach offiziellen Aussagen die sogenannte Magische Kugel. Ein Geschoss, welches magische Eigenschaften besessen haben soll.

Jefferson Davis Tippit und das Kennedy Attentat

Kurz nach den tödlichen Schüssen auf John F. Kennedy wurde der Streifenpolizist Tippit in Ausübung seines Dienstes erschossen. Den Untersuchungen nach hörte der Streifenpolizist »vermutlich« die Beschreibung des (vermeintlichen) Attentäters für den Kennedy-Mord.

Er stieg aus seinem Fahrzeug und sprach demnach Oswald an. Als Tippit in Höhe des linken Vorderreifens war, eröffnete der Schütze das Feuer auf ihn, um danach zu flüchten.

kennedy-attentat: streifenpolizist jefferson tippit ermordet

Foto: Jefferson Tippit ca. 1963, aufgenommen durch die Dallas Polizei

* 18.09.1924
† 22.11.1963, Dallas, Texas

Dallas Polizist
Attentäter: unklar, vermeintlich Lee Harvey Oswald

Tippit wurde eine knappe Stunde nach dem Attentat auf Kennedy an seinem Streifenwagen ermordet. Er war einer der sehr wenigen Polizisten, die nicht zum Tatort der Ermordung des Präsidenten beordert wurden.

Kennedy Attentat – Attentäter Lee Harvey Oswald?

Der Mörder von Lee Harvey Oswald heißt Jack Leon Ruby. Dieser erschoss Oswald vor laufenden Fernsehkameras nur zwei Tage nach dem Mord an Kennedy. Ruby werden Kontakte zur Mafia nachgesagt. Demnach soll er Oswald in ihrem Auftrag erschossen haben.

kennedy-attentat: oswald im gewahrsam der dallas polizei

Foto: Lee Harvey Oswald nach seiner Festnahme bei der Dallas Polizei am 23.11.1963

* 18.10.1939
† 24.11.1963

Angestellter in einem Schulbuchlager, an dem Kennedy unmittelbar vor dem Attentat vorüberfuhr

Attentäter: Jack Leon Ruby

Ruby brachte Oswald – der sich im Polizeigewahrsam befand – für immer zum Schweigen. Damit blieb Oswald ein fairer Prozess vor einem ordentlichen Gericht versagt. Dieser hätte ihm alle rechtsstaatlichen Mittel in die Hand gegeben, sich gegen Vorwürfe rund um das Kennedy Attentat zu verteidigen.

Im Shop zum Kennedy-Attentat erhalten Sie meine Bücher, Filme, Dokumente.

Aktuelles zum Kennedy-Attentat